Gläserkasten (Schmalrandgläser)

Gläserkasten (Schmalrandgläser)
Artikelnummer: 57045

Mit 90 Schmalrandgläsern aus Kunststoff mit Metallfassung

Inhalt:
Plusgläser von +0,25 D bis +10,00 D
Minusgläser von −0,25 D bis −10,00 D
Minuszylinder von 0,25 D bis 3,00 D
6 Zusatzgläser (Okkluder, stenopäische Lücke, Schlitz, Rotfilter, Maddox-Rotglas, Grünfilter)
1 Kreuzzylinder mit Griff (±0,25 D)

EINZELGLÄSER AUF ANFRAGE

331,00 €
zzgl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

Lieferung innerhalb von 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Gläserkasten (90 Schmalrandgläser, inkl. 6 Zusatzgläser und 1 Kreuzzylinder)

Dieser Gläserkasten ist als Zubehör für die Refraktionsbestimmung unverzichtbar. Die praktische Kunststofflederbox mit insgesamt 90 Schmalrandgläsern (inkl. sechs Zusatzgläser und eines Kreuzzylinders) bietet Ihnen durch die übersichtliche Anordnung einen schnellen Zugriff auf Ihre Messgläser – für eine einfache und schnelle Bestimmung der richtigen Brillenglasstärke.

Produkteigenschaften:

  • Gläserkasten mit 90 Schmalrandgläsern aus Kunststoff
  • Glasdurchmesser: 38 mm
  • Material der Gläserfassung: Metall
  • übersichtlich sortiert in praktischer Kunstlederbox (H/B/T: 29 cm x 38,5 cm x 6 cm)
  • Artikelnummer: 57045

Inhalt:

  • Plusgläser (konvex) von +0,25 D bis +10,00 D
  • Minusgläser (konkav) von −0,25 D bis −10,00 D
  • Minuszylinder von 0,25 D bis 3,00 D
  • 6 Zusatzgläser: Okkluder, stenopäische Lücke, Schlitz, Rotfilter, Maddox-Rotglas, Grünfilter
  • 1 Kreuzzylinder mit Griff (±0,25 D)

Die Refraktionsgläser bzw. Messgläser werden zur Bestimmung der Brillenglasstärke eingesetzt und eignen sich insbesondere für die Perimetrie sowie Untersuchungsgänge, bei denen ein großes Gesichtsfeld gewünscht ist. Alle Gläsertypen verfügen über einen Durchmesser von 38 mm und können mit Messbrillen (z. B. einer Universalmessbrille) genutzt werden. Die sphärischen Gläser (Plus- und Minusgläser) reichen von ±0,25 bis ±10,00 Dioptrien, die Minuszylinder von 0,25 bis 3,00 Dioptrien. Um die richtige Brillenglasstärke zu ermitteln, wird ein Probierglas in die Messbrille eingesetzt. Danach werden entsprechend eines subjektiven Abgleichs, z. B. mit einem Kreuzzylinder, verschiedene Gläser ausprobiert, bis der Patient eine für ihn optimale Sehschärfe erreicht.

Zusätzlich enthält der Gläserkasten sechs weitere Spezialgläser – darunter einen Okkluder zur Abdeckung, eine stenopäische Lücke sowie eine Schlitz-Lochblende als Hilfsmittel. Zudem gehören ein Rotfilter, ein Maddox-Rotglas und ein Grünfilter für die Prüfung des Binokularsehens zum Inhalt des Kastens. Abgerundet wird die Ausstattung durch einen Kreuzzylinder mit Griff von ±0,25 Dioptrien, der einen sphärischen Feinabgleich ermöglicht. Die praktische Box aus Kunstleder schützt die Gläser und sorgt gleichzeitig für Ordnung und Übersichtlichkeit.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein