Sphärische Linsenfolien

Sphärische Linsenfolien

Auf dieser Seite finden Sie unsere Produktübersicht sphärischer Linsenfolien. Das aus dem Griechischen stammende Wort „Sphäre“ (von altgriechisch „sphaira“ für „Hülle, Ball“) wurde im Altertum für „Himmelsgewölbe“ verwendet. Eine sphärische Optik besitzt dementsprechend eine runde, kugelförmige Oberfläche.

Optische Linsenfolien werden häufig zur Erprobung von Refraktionsfehlern verwendet. Augenärzte und Orthoptistinnen empfehlen Linsenfolien z. B. bei akkommodativem Schielen sowie bei Hypo- oder Hyperakkommodation. Das akkommodative Schielen ist eine der häufigsten Formen des kindlichen Schielens und erfordert den Ausgleich der Refraktion (des Sehfehlers). Dieser Ausgleich erfolgt durch den Einsatz der passenden Brillengläser oder bei zusätzlicher Hypo- bzw. Hyperakkommodation mithilfe der entsprechenden hochtransparenten sphärischen Linsenfolien, die auf die Brillengläser aufgebracht werden. Die Verwendung von sphärischen Linsenfolien ermöglicht mittelfristig eine Korrektur, ohne dass sofort eine neue Brille angeschafft werden muss.

Bei Vorliegen einer Hypo- oder einer Hyperakkommodation kommen Linsenfolien meist noch vor der Verordnung einer Bifokalbrille zum Einsatz. Eine Hypoakkommodation kann zu Leseschwierigkeiten und zu schwankender Sehschärfe in der Nähe führen. Bei einer Hyperakkommodation handelt es sich um eine überschießende Augenabweichung nach innen durch ein Missverhältnis zwischen Akkommodationsaufwand und Konvergenz.

Bei beiden Sehstörungen können sogenannte Bifokalgläser Abhilfe schaffen. Der Vorteil dieser Gläser ist, dass sie zwei optische Wirkungen erzielen, womit sie für unterschiedliche Entfernungen nutzbar sind: Eine Bifokalbrille ermöglicht scharfes Sehen sowohl in der Nähe als auch in der Ferne. Als Ersatz für den Nahteil können bei mittelfristigem Einsatz sphärische Linsenfolien dienen, die auf die Brillengläser montiert werden.

Ideal sind die Linsenfolien außerdem für den Einsatz bei schwankenden Sehfehlern, beispielsweise nach einer Operation des grauen Stars oder nach einem Unfall. Da sphärische Linsenfolien mittelfristig die Funktion des Nahteils einer Brille übernehmen, eignen sie sich darüber hinaus auch für Einsatz im Low-Vision-Bereich.

Die optischen Linsenfolien lassen sich schnell und einfach mit einem Tropfen Wasser auf der Innenseite einer Brille aufbringen. Durch ihre adhäsive Oberfläche haften die Folien problemlos an den Brillengläsern, ermöglichen einen guten Durchblick und sind äußerlich nicht als Folie erkennbar.

Im EYESFIRST®-Onlineshop finden Sie Linsenfolien im Bereich von +1,25 bis +3,00 Dioptrien. Das Format beträgt unabhängig von der Stärke 30 mm x 17 mm.

Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

4 Artikel